… wie in Sachsen …

Stell dir vor, am Sonntag ist Landtagswahl, und keiner geht hin!

„WOZU AUCH? POLITIKER DENKEN NUR AN SICH!“


„Politikern geht es nicht um die Sache.“

stimmt zu oft.

 


„Politiker sind völlig abgehoben!“

Sagt man wohl zurecht.


„Politiker haben keine Ahnung… –

 

…. von dem, was sie eigentlich tun sollen!“

 


Ab 1. Januar: Mehr Geld für 22.000 Weimarerinnen und Weimarer

MdB Carsten Schneider

MdB Carsten Schneider

Die SPD hat`s versprochen, der Bundestag hat es jetzt beschlossen: Den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro, für alle und überall. Dazu hier ein Gastbeitrag des Weimarer Bundestagsabgeordneten Carsten Schneider:

Mit der Einführung des gesetzlichen Mindestlohns von 8,50 Euro wird ein historischer Meilenstein in der Arbeitsmarktpolitik gesetzt. Dafür hat die SPD gemeinsam mit den Gewerkschaften über viele Jahre gekämpft. Ab 1. Januar 2015 erhalten über 3,7 Millionen Menschen in Deutschland mehr Lohn.

Wer Vollzeit arbeitet, soll von seiner Arbeit leben können. Das hat die SPD versprochen und das setzt sie jetzt für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer um. Auch für rund 22.000 Weimarerinnen und Weimarer bedeutet der gesetzliche Mindestlohn mehr Einkommensgerechtigkeit. In einigen Branchen (z. B. bei den Gebäudereinigern) gelten Tarifverträge. Diese bleiben natürlich wirksam, laufen aber spätestens Ende 2016 aus. Für Zeitungszustellerinnen und Zeitungszusteller wird es eine vergleichbare Übergangsregelung geben. Ab 1.1.2017 erhalten auch sie den gesetzlichen Mindestlohn von 8,50 Euro. (mehr …)


Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 21 22 23 »
Gästebuch | Impressum | Zum Seitenanfang