Bescherung für Flüchtlingsheimkinder

Der Weimarer Landtagsabgeordnete Dr. Thomas Hartung hat am Sonnabend die Weihnachtsfeier im evangelischen Gemeindezentrum Paul Schneider besucht.

von Pierre C. Deason-Tomory

Hier feierten die Familien, die im Flüchtlingswohnheim Ettersburger Straße wohnen. Im Gespäck hatte er 50 individuelle Geschenke für die 50 Kinder des Heimes im Alter von ein bis zwölf Jahren. Ausgesucht, aus eigener Tasche bezahlt und eingepackt hatten die Gaben die Mitglieder der SPD-Landtagsfraktion.

Es ist mittlerweile zur guten Tradition geworden, dass die Abgeordneten der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag und Sozialministerin Heike Taubert benachteiligten Kindern zu Weihnachten eine Freude bereiten. Diese Aktion wird die Landtagsfraktion der SPD im kommenden Jahr wiederholen, dieses mal aber in einer anderen Einrichtung. Die Freude bei den in diesem Jahr bedachten Kindern in Weimar übertrug sich, wie auf dem Foto deutlich zu sehen, auf den Überbringer Hartung. Er wird deshalb im kommenden Jahr zu Weihnachten wieder kommen und für eine „schöne Bescherung“ bei den Flüchtlingskindern sorgen.

Der Abgeordnete Hartung, der neben seiner Parlamentstätigkeit weiter als Arzt arbeitet, wird häufig zu Hausbesuchen in das Flüchtlingsheim Ettersburger Straße gerufen und hat dadurch ein enges, persönliches Verhältnis zu den Heimbewohnern. Er engagiert sich als Politiker kontinuierlich für die Belange von Flüchtlingen. So hat Oberbürgermeister Stefan Wolf auf Initiative von Hartung und den Kollegen seiner Stadtratsfraktion im Herbst das Lebensmittel-Gutschein-System in Weimar abgeschafft: seitdem erhalten die Flüchtlinge in der Stadt Bargeld statt Gutscheine.

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Gästebuch | Impressum | Zum Seitenanfang