DIE LINKE erwägt Zusammenlegung von Hochschulen

verwaltungsfachhochschule gotha

„Kann das weg oder ist das Bildung?“ Bisher noch die Verwaltungsfachhochschule Gotha

Als „180-Grad-Wende in der Hochschulpolitik“, bewertet Dr. Thomas Hartung, hochschulpolitischer Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, das heute vorgestellte Gutachten der LINKEN-Fraktion zur künftigen Hochschulentwicklung.

von Elisabeth Lier

„Während sich die LINKE kürzlich noch öffentlichkeitswirksam jedweder Weiterentwicklung einzelner Thüringer Hochschulen verweigert hat, stellt sie nun die gesamte Thüringer Hochschullandschaft in Frage“, erklärt der Abgeordnete.

In dem Gutachten werde betont, „auf das Versprechen der Aufrechterhaltung aller Hochschuleinrichtungen in der bisherigen Form zu verzichten“ und Hochschulfusionen zu prüfen. Folgende Details zur Umstrukturierung der Hochschullandschaft seien im Gutachten enthalten: die Verwaltungsfachhochschule Gotha solle aufgegeben und mit der FH Nordhausen verschmolzen und die Berufsakademien Eisenach und Gera in die FH Schmalkalden eingegliedert werden. Das „Zusammenführen der Ressourcen“ der vier Hochschulen in Erfurt und Weimar sowie die Fusion der FH Nordhausen mit der in Sachsen-Anhalt gelegenen FH Harz seien ebenfalls in dem Papier genannte Vorhaben.

„Mit diesen Vorhaben lassen die LINKEN die Maske in der Hochschulpolitik fallen“, kommentiert Dr. Hartung die vorgeschlagenen Maßnahmen. „Ihr bisheriges Engagement gegen Strukturveränderungen an den Thüringer Hochschulen hat sich damit als völlig unglaubwürdig erwiesen.“ Die LINKE wolle, gleich der CDU, die Thüringer Hochschullandschaft offenbar radikal eindampfen. „Mit uns Sozialdemokraten ist so etwas aber nicht zu machen! Unsere Fraktion steht nach wie vor zum Erhalt und zur Weiterentwicklung aller Thüringer Hochschulen“, betont der Hochschulexperte. Bemerkenswert sei für ihn auch, dass sich das LINKEN-Gutachten immer wieder positiv auf die Hochschulentwicklung in Sachsen und Sachsen-Anhalt berufe. „Das Vorgehen der beiden Nachbarländer in der Hochschulpolitik lässt sich mit einem Wort umreißen: Plattmachen!“, konstatiert Dr. Hartung. Das sei nun offenbar auch das Ziel der LINKEN-Hochschulpolitik in Thüringen.

(Aus einer Pressemitteilung vom 14. April 2014)

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Gästebuch | Impressum | Zum Seitenanfang