„Gotha steht, ohne Wenn und Aber“

SPD-Fraktion zeigt Widerstand gegen die Pläne der LINKEN:  „Die SPD steht ohne Wenn und Aber zur Verwaltungsfachhochschule in Gotha.“

von  Elisabeth Lier

Mit diesen Worten reagiert Matthias Hey, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, auf das gestern bekannt gewordene Hochschulgutachten der LINKE-Fraktion. Dort findet sich die Forderung, die Gothaer Verwaltungsfachhochschule solle „entweder in der FH Nordhausen aufgehen oder in die Staatswissenschaft der Universität Erfurt integriert werden.“ „Das ist für mich nichts anderes als eine Abwicklung der Verwaltungsfachhochschule“, kritisiert Hey.

Er verweist darauf, dass die Einrichtung mit ihren rund 300 Studenten ein unverzichtbarer Standort- und Infrastrukturfaktor für Gotha sei. Unterstützung erhält der SPD-Abgeordnete von seinem Fraktionskollegen Dr. Thomas Hartung. „Nachdem sich die LINKE mit ihrem Hochschulpapier für ein Eindampfen der Thüringer Hochschullandschaft ausgesprochen hat, steht allein noch die SPD für den Erhalt und die Weiterentwicklung aller Hochschulen des Freistaats“, betont der Hochschulpolitiker. Neben der Verwaltungsfachhochschule in Gotha seien von den Kürzungsplänen der LINKEN auch die FH Nordhausen, die vier Hochschulen in Erfurt und Weimar sowie die Berufsakademien in Eisenach und Gera betroffen. „Wir fordern die Thüringer Hochschulen, die Studierenden und die Gewerkschaften auf, sich gemeinsam mit der SPD gegen die Streichpläne der LINKEN zur Wehr zu setzen“, erklärt Dr. Hartung.

(Aus einer Pressemitteilung vom 15. April 2014)

Hinterlassen Sie einen Kommentar:

Gästebuch | Impressum | Zum Seitenanfang