Am 25. Mai ist Stadtratswahl!

kandidatenkarte-hartung-s1

Meine Ziele für Weimar:

– Ich will verhindern, dass die Menschen in der Stadtpolitik gegeneinander ausgespielt werden, wie Unterbezahlte gegen Zuwanderer oder junge Leute gegen Senioren,

– will eine Senkung der zu hohen Elternbeiträge für Kitas erreichen,

– unsere sozialen Errungenschaften verteidigen: z.B. das Sozialticket, das kostenlose Schulfrühstück für Bedürftige und das einzigartige Netzwerk der Weimarer Jugendeinrichtungen,

– unserer Stadtbetriebe vor Privatisierung schützen: Wohnstätte, Stadtwerke, Stromversorgung – für günstigere Mieten und Tarife,

– dafür sorgen, dass weiterhin nur gemeinnützige Träger mit Rettungsdiensten beauftragt werden: Gesundheit darf nicht Ware sein! Und:

– die dauernd von Kürzungen bedrohten Weimarer Hochschulen finanziell absichern und stärken;

Es würde mich freuen, wenn Sie mir eine, zwei oder drei Ihrer Stimmen geben: Liste 3, SPD, Platz 42.

Vielen Dank.


Notfallassistenten: Keine Verschiebung des Ausbildungsbeginns

„Thüringens Bürger können auch künftig auf einen funktionierenden Rettungsdienst vertrauen – auch wenn es jetzt neue Regularien bei der Ausbildung von Notfallsanitätern gibt.“ Das sagt Dr. Thomas Hartung, der gesundheitspolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Thüringer Landtag vor der morgigen des Innenausschusses.  Dort wird unter anderem über die künftige Finanzierung der Ausbildung der neuen „Retter“ in Thüringen entschieden.

von Franzisca Friedrich

Das entsprechende Gesetz kann somit rechtzeitig im Plenum in der kommenden Woche behandelt werden. „Wir haben einen tragfähigen Kompromiss für die Finanzierung der bundesgesetzlich geregelten nötigen Weiterbildung der Rettungssanitäter zum Notfallassistenten gefunden“, sagt Hartung. Dass die Krankenkassen künftig dafür aufkommen sollen, sei eine gute und gerechte Lösung: „Schließlich profitieren die Versicherten von einem qualitativ hochwertigen Rettungswesen“, so Hartung. (mehr …)


Die Unversorgten und das leise, unbekannte Programm des DRK

157 Weimarer Kinder bekommen jeden Morgen ein kostenloses Frühstück in ihre Grundschule geliefert. Dafür sorgt die Aktion „Ein gesundes Frühstück für jedes Kind“ des Deutschen Roten Kreuz Weimar. Das Päckchen, das die Kinder bekommen, enthält Klappstullen mit Schwarzbrot, Obst und Joghurt oder einen Müsliriegel.

von Pierre C. Deason-Tomory

Die Lehrer der Grundschulen melden den Bedarf für ihre Klasse an. Das läuft ohne irgendwelchen Papierkram, der von den Eltern ausgefüllt werden muss, damit die „bedürftigen“ Kinder nicht bloßgestellt werden. „Dieser Punkt ist ganz wichtig,“ sagt Dr. Thomas Hartung, Weimarer SPD-Stadtrat und Landtagsabgeordneter, selbst DRK-Mitglied. „Die Lehrer wissen, wer von ihren Schülern oft kein Frühstück von zuhause mitbekommt. Und so viele Päckchen bestellt er dann. So muss das Kind nicht vor allen anderen nach vorne gehen und bitte-bitte machen.“ (mehr …)


Ausgabe # 8 Mai/Juni

zeitung-gp9b6-logoIn dieser Ausgabe:


– Linksparteipläne, die Weimars Hochschulen bedrohen

– Stand Mindestlohn & Rentenpaket

– Parteilichkeit und Schweinehunde


Entlastung für den Stadthaushalt

Die Stadt Weimar erhält in diesem Jahr 933.654 Euro zusätzlich für ihren Kulturetat. Das hat die Landesregierung im April entschieden.

von Pierre C. Deason-Tomory

Mit diesem „Kulturlastenausgleich“ will das Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur einen Beitrag für die weitere Entwicklung und die Förderung des Kulturlandes Thüringen leisten. „Weimar gehört zu den kulturellen Leuchttürmen Thüringens,“ so der Weimarer Landtagsabgeordnete Dr. Thoms Hartung. „Für diese besondere Rolle habe ich mich immer vor Ort und in der Landeshauptstadt eingesetzt.“

Dieser Einsatz sei jetzt, wie im Vorjahr, belohnt worden. Mit über 930.000 Euro bekommt Weimar einen größeren Anteil aus dem Kulturlastenausgleich als jede andere Stadt in Thüringen. Insgesamt wird die Landesregierung in diesem Jahr Städte und Landkreise im Land mit neun Millionen Euro unterstützen.


Seiten: « 1 2 3 4 5 6 7 8 ... 21 22 23 »
Gästebuch | Impressum | Zum Seitenanfang