Pressemitteilungen

SPD-Arbeitsmarktpolitikerin Diana Lehmann und SPD-Medienpolitiker Dr. Thomas Hartung zur Schließung des Erfurter Druckhauses

Zu der heute bekanntgewordenen Entscheidung der FUNKE-Gruppe, den Erfurter Druckstandort schließen zu wollen, sagt die Arbeitsmarktpolitikerin der SPD-Landtagsfraktion Diana Lehmann:

„Wir nehmen die Entscheidung der Funke-Mediengruppe mit Bestürzung zur Kenntnis. Als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten stehen wir ganz klar an der Seite der Beschäftigten.

Wir fordern die Unternehmensleitung auf, zumindest alle Möglichkeiten zu prüfen, den Erfurter Standort zu halten. Es geht immerhin um die Arbeitsplätze von mehr als 250 Thüringerinnen und Thüringern. Wir werden als Fraktionsvorstand zusammen mit dem Wirtschaftsminister den Dialog mit dem Betriebsrat und ver.di suchen.“

Der medienpolitische Sprecher, Dr. Thomas Hartung, ergänzt: „Die Schließung des Produktionsstandortes trifft Thüringen hart: Der Freistaat droht in Sachen Zeitungsdruck zum weißen Fleck der Republik zu werden. Wenn die Funke-Gruppe schon Wert auf Digitalisierung im Bereich der Tageszeitungen legt, dann muss Erfurt Zentrum dieses Prozesses werden. Thüringen hat bereits seine Innovationskraft in diesem Bereich unter Beweis gestellt, das Wirtschaftsministerium kann die Argumente für den Standort vorlegen.“