Pressemitteilungen

SPD-Migrationspolitiker Dr. Thomas Hartung: Wir fordern umfangreiche Aufklärung!

Laut einer aktuellen Mitteilung des Thüringer Flüchtlingsrates e.V. ist es in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch in der Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen den Bewohner:innen und dem Sicherheitspersonal gekommen. Laut Aussagen und Videoaufnahmen der Bewohner:innen sei das Personal gewaltsam vor allem gegen Frauen vorgegangen, auch in Anwesenheit von Kindern.

Dazu der migrationspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Dr. Thomas Hartung: „Die Erstaufnahmeeinrichtung in Suhl ist immer wieder Blickpunkt, gerade wenn es um mutmaßliche Gewalttaten von den dort lebenden Menschen geht. Weniger im Fokus ist der Vorwurf, dass scheinbar Gewalt gegen die dort lebenden Menschen stattfindet. Dass sich Gewalt gegen die Frauen und Kinder richtet, ist unfassbar, es ist unwürdig und nicht zu verstehen. Dieser Vorfall muss umfassend aufgeklärt werden und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden. Wir können nicht zulassen, dass unter staatlicher Obhut stehende Menschen solchen Behandlungen ausgesetzt sind! Gleichwohl wissen wir um die seit Wochen angespannte Personalsituation und die damit verbundenen Schwierigkeiten in der Einrichtung. Umso wichtiger ist es, jetzt schnell zu reagieren und zum einen die Vorwürfe aufzuklären und zum anderen nach Lösungen für eine Verteilung der Menschen auf die Kommunen zu suchen.“

Gleiches gilt für den Vorwurf, dass eine medizinische Betreuung einer Schwangeren unterblieben sein soll und die so dramatisch mit dem Tod des Ungeborenen geendet haben soll.

Hartung: „Wer die Aufklärung aller mutmaßlichen Straftaten von Migranten fordert, der muss das Gleiche auch bei Gewalt gegen Migranten fordern!“