Corona

Warum infizieren sich so viele „vollständig“ Geimpfte?

Zunächst muss ich an dieser Stelle mit einem Irrtum aufräumen. Auch wenn Ärzte und Politiker in ihrer Hoffnung, um nicht zu sagen Euphorie, immer wieder erklären, mit zwei Impfungen sei man vollständig geimpft: Das ist man nicht! Und bei aller Hoffnung diese Behauptung war ein Fehler. Ich gebe zu, ich habe nicht widersprochen. Vor allem, weil ich nicht erwartet habe, dass die Notwendigkeit einer dritten Impfung derart heftige Reaktionen, die je nach Standpunkt zwischen Schock und Häme schwanken, auslöst.

Ich bitte die Leser, einfach ihren Impfausweis zur Hand zu nehmen. Die üblichen Impfungen, also etwa Tetanus, Diphtherie, Kinderlähmung usw., benötigen mindestens drei Impfdosen für die Grundimmunisierung. Genau kann man das hier nachlesen:

https://www.rki.de/…/Empf…/Aktuelles/Impfkalender.pdf…

Es gibt auch Impfungen, die hier nicht aufgeführt sind: Tollwut, FSME usw. Auch die benötigen drei Dosen zur Grundimmunisierung. Natürlich gibt es ein paar Impfungen, bei denen zwei oder gar nur eine Dosis reicht, aber bei einer neuen Impfung sollte man nicht davon ausgehen. Also hat der zweifach geimpfte Mensch einen gewissen Schutz, aber vor Abschluss der Grundimmunisierung lässt der mehr oder weniger zügig nach. Auch das ist nicht ungewöhnlich.

Und, um auch das an dieser Stelle zu erwähnen, auch nach erfolgter Grundimmunisierung wird es Menschen geben, die keinen Impfschutz aufbauen. Auch das ist nicht ungewöhnlich!

Mir selber ist das bei der Hepatitis B-Impfung so ergangen. Und da bei dieser Impfung Impfversagen recht häufig ist, hat mein damaliger Arbeitgeber eine Kontrolle der Antikörperbildung verlangt. Erst nach der fünften (!) Dosis war die dann knapp über dem Mindestwert.

Als Fazit möchte ich also feststellen: Nichts im derzeitigen Verlauf der Impfkampagne deutet darauf hin, dass der Schutz der Corona-Impfung schlechter ist als der anderer Impfstoffe.